Would you like to receive our News regularly by E-Mail?







Book Recommendation: Unsere Gefühle, Schlüssel zu Freude und Glück – Erklärungen zur Lehre Buddhas
Title:      Unsere Gefühle, Schlüssel zu Freude und Glück – Erklärungen zur Lehre Buddhas
Authors:      Lama Jigme Rinpoche
ISBN-10(13):      3000187251
Publisher:      Eigenverlag
Publication date:      2012, 4. Auflage
Edition:      84 Seiten; Taschenbuch
Language:      German
Price:      EUR 9,00
Rating:      5 
Picture:      cover           Button Buy now
Description:     

Dieses kleine Bändchen basiert auf Transskripten von drei Seminaren, die Jigme Rinpoche in Frankreich, im europäischen Hauptzentrum der Karma Kagyü-Linie, Dhagpo Kagyü Ling, 1994, 2002 und 2004 gegeben hat.
Lama Jigme Rinpoche, 1949 in Ost-Tibet geboren, ist der Neffe des verstorbenen 16. Karmapa, von dem er auch ausgebildet wurde, Bruder von S.H. Shamar Rinpoche und Repräsentant des 17. Karmapa, Trinley Thaye Dorje, in Europa, wo er seit 1975 lebt.
Gleich zu Anfang werden auf Seite 15 die Begriffe „Gefühl“ und „Emotion“ aus Sicht der Lehre des Buddha definiert, was umso notwendiger ist als die buddhistische Definition sich doch von der allgemein gebräuchlichen unterscheidet. Ausgehend davon, dass unsere Wahrnehmung der Welt tendenziell durch diese Emotionen gefärbt ist und dies wiederum der Ausbildung unserer Konzepte Vorschub leistet, liegt der Schwerpunkt des Buches darauf darzulegen, wie wir die Arbeit mit Emotionen in unseren Alltag integrieren können. „Praxis bedeutet nichts anderes als im Moment und geistig klar zu sein“, betont Jigmela in diesem Zusammenhang.
Der zentrale Punkt, um den Lama Jigme Rinpoche seine Belehrungen anlegt, und auf den er auch immer wieder zurückkommt, ist, wie wir mit den Gefühlen arbeiten können, indem wir den Erleuchtungsgeist (Bodhicitta) entwickeln, was als zentrale Praxis im Mahayana angesehen wird. „Bodhicitta ist also essentiell, um zu lernen, mit den eige-nen Emotionen umzugehen. Allerdings benutzt man es nicht, um vor den eigenen Ge-fühlen zu flüchten oder um sie zu stoppen.“ (Seite 39).
Mehrfach weist Jigme Rinpoche daher auch ausdrücklich auf ein (auch unter länger Praktizierenden) häufiges Missverständnis hin, nämlich zu meinen, Gefühle wären an sich schlecht, etwas, was man unterdrücken, verdrängen oder loswerden müsse (Seite 15ff.). Dementsprechend kritisiert er auch die gängige Übersetzung als „Störgefühle“ oder „negative Emotionen“ als irreführend, da sie den Aspekt der Ursache außer Acht lässt und unterstellt, Gefühle wären nur schlecht. Vielmehr gehe es darum, betont er, das Entstehen emotionaler Ursachen im eigenen Geist zu entdecken und sich ihrer damit bewusst zu werden, was dazu führt, dass man sich nicht mehr von ihnen vereinnahmen lässt.
Ein kleines Büchlein über ein Thema das uns alle betrifft, egal, ob wir Neulinge im Dharma oder schon länger Praktizierende sind. Eine sehr gute und zeitgemäße Idee, die zum weiteren Nachlesen oder auch dem Besuch von Kursen Jigmelas anregt, ist die reichliche Auflistung von Karma Kagyü-websites und Büchern von Lama Jigme Rinpoche auf Seite 82 f.
Dr. Georg Schober

   

Reviews
 

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihre Erfahrungen bei der Nutzung zu verbessern. Für den wesentlichen Betrieb der Website wurden bereits Cookies gesetzt. Weitere Informationen ueber die von uns verwendeten Cookies und wie Sie diese loeschen koennen, finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk