Would you like to receive our News regularly by E-Mail?







Book Recommendation: Der große Pfau: die Umwandlung der Emotionen im tibetischen Buddhismus
Title:      Der große Pfau: die Umwandlung der Emotionen im tibetischen Buddhismus
Authors:      Gendün Rinpoche
ISBN-10(13):      3940269018
Publisher:      Norbu Verlag
Publication date:      3. überarbeitete Auflage 2007
Edition:      144 Seiten; Broschiert
Language:      German
Price:      EUR 15,40
Rating:      5 
Picture:      cover           Button Buy now
Description:     

Die Arbeit an und mit den eigenen Emotionen ist für buddhistische Praktizierende ein ständiges Thema, wird doch unser Leben in Samsara dauernd und ganz wesentlich von ihnen beeinflusst.
Die Erklärungen in diesem Buch basieren auf dem Kapitel "Der große Pfau" aus den "Berg-Belehrungen" für Praktizierende im Retreat, verfasst von Karma Chagme Rinpoche, einem tibetischen Meister des 17. Jhdts. Der Name bezieht sich auf die diesem Vogel zugeschriebene Fähigkeit, Gift zu fressen und es in die strahlenden Farben seiner Federn umzuwandeln, ein im tibetischen Buddhismus häufig verwendetes Symbol für den spirituellen Prozess der Transformation emotionaler Energie in Weisheitsenergie.
In fünf Kapiteln gibt Lama Gendün Rinpoche Erläuterungen dazu, wie man mit seinen Gefühlen umgehen kann: zu Beginn, indem wir die 5 Geistesgifte/Emotionen (Begierde, Abneigung, Unwissenheit, Stolz und Eifersucht) aufgeben und dann lernen, wie wir sie durch – dem jeweiligen Gefühl angemessene – Gegenmittel kontrollieren können. Später werden wir fähig, die Emotionen durch Visualisationen zu transformieren, in der weiteren Entwicklung ihre wahre Natur als Weisheitsenergie zu erkennen und letztendlich sie als einen Weg zu spirituellem Fortschritt zu nützen. Die letzten beiden Schritte gehören zum Vajrayana und sind daher Übungen, die gewisse Voraussetzungen seitens des Praktizierenden erfordern, auch warnt der Autor hier auch ausdrücklich vor der Gefahr des Entstehens von Stolz durch diese Praxis.
Lama Gendün Rinpoche hatte schon dreißig Jahre lang in Tibet und Indien in Zurückgezogenheit meditiert und war bereits 56 Jahre alt, als der 16. Karmapa ihn nach Frankreich sandte um dort die Lehren der Karma Kagyü-Tradition zu verbreiten. Bis zu seinem Tod 1997 gründete er dort Klöster, Klausur- und Zurückziehungsstellen und lehrte die Menschen im Westen unermüdlich authentischen Buddhadharma.
Dr. Georg Schober

   

Reviews
 

Wir verwenden Cookies, um unsere Website und Ihre Erfahrungen bei der Nutzung zu verbessern. Für den wesentlichen Betrieb der Website wurden bereits Cookies gesetzt. Weitere Informationen ueber die von uns verwendeten Cookies und wie Sie diese loeschen koennen, finden Sie in unserer Datenschutzerklaerung.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk