Möchten Sie regelmäßig über unsere Veranstaltungen und Neuigkeiten informiert werden?







Engagierter Buddhismus

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Das Rad des Engagierten Buddhismus: Sich nicht abwenden

Der Begriff Engagierter Buddhismus geht ursprünglich auf den vietnamesischen Zen-Meister Thich Nhat Hanh und sein unparteiisches Engagement während des Vietnam-Krieges zurück. Er betont insbesondere die Aufhebung der Trennung von meditativer Praxis einerseits und liebender Güte und aktivem Mitgefühl für alle Wesen andererseits, entstanden aus der Einsicht in das Nicht-Getrenntsein (Inter-Being) von uns und allen Anderen. Auch der thailändische Soziologieprofessor Sulak Sivaraksa, Träger des Alternativen Nobelpreises 1995, und die Theravada- Lehrer Ajahn Buddhadasa Bikkhu und Maha Ghosananda, die amerikanischen Zen-Priester Tetsugen Bernard Glassman Roshi und Claude AnShin Thomas sowie der Volkswirtschafter E. F. Schumacher und der indische Sozialreformer und Führer der Kastenlosen B. R. Ambedkar setzten weitere wichtige Akzente für diese Bewegung. Seit den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts fließen hier auch vermehrt Ideen und Ansätze mit ein, die in Verknüpfung von meditativer Erkenntnis mit einem holistischen Weltbild bemüht sind, das sich aus ökologischer, ökonomischer, sozialer, gender und menschenrechtlicher Benachteiligung verbundene Leiden fühlender Wesen zu lindern. Auch die politische und Menschenrechts-Arbeit der burmesischen Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi ist seit 1988 ganz wesentlich von einer buddhistischen Grundhaltung geprägt.

Im Rad des engagierten Buddhismus von Karma Samphel Ling Buddhadharma Zentrum Wien soll es um gesellschaftspolitische Informationen und entsprechendes solidarisches Handeln gehen.

Kategorien und Links: siehe auch unter Menüpunkt Weblinks



1. Menschenrechte und Gewaltlosigkeit:

- Amnesty International Österreich:
- Internationaler Versöhnungsbund:
- SOS Mitmensch:
- Burma Campaign UK:
- Aung San Suu Kyi:
- Students for a free Tibet:



2. Soziales (humanitäre Hilfe, Integration, Asylwerber etc.):

- KARUNA Flüchtlingshilfe der ÖBR:
- Karmapa´s Healthcare Projekt:
- Shamarpa´s Projekt - Infinite Compassion:
- Ärzte ohne Grenzen:
- CARE Österreich:
- Asylkoordination Österreich:
- Integrationshaus Wien:
- Flüchtlingsprojekt Ute Bock:
- SOS Mitmensch:
- Caritas Betreuungszentrum Gruft:
- Wiener Tafel:
- Oikocredit - Geldanlage "Armut ersparen":
- Back to Life e.V.:
- ZUKI - Zukunft für Kinder:
- Wings for Life:



3. Umwelt-/Tierschutz und Ökologie:

- Animal Compassion - Buddhistischer Verein für die Wahrnehmung der Tiere als fühlende Wesen:
- Greenpeace:
- Global 2000:
- World Wildlife Fund for Nature (WWF):
- Plant for the Planet:
- Vier Pfoten:
- Animal Spirit:
- Gut Aiderbichl:
Verein gegen Tierfabriken:
- Tierschutzverein Robin Hood:
- "Streetdog care" Straßenhundeprojekt in Kathmandu:
- Gemeinwohl- Ökonomie:
- Jane Goodall Institut-Austria:
- Dharma Voices for Animals:
- Dharma Voices for Animals (dt. buddhistische Stimmen für Tiere):
- Dharma Voices for Animals - DVA Chapter Leader Österreich:


Eine Bücherliste zum Thema "Engagierter Buddhismus" findet Ihr unter dem Menüpunkt Buchempfehlung.

Für weitere Informationen könnt Ihr den Aktionsaufruf abonnieren: engagierter Buddhismus